Brigitta


Tiefbestürzt nahmen wir am 23. Februar 2021 Kenntnis vom plötzlichen Tod unseres treuen Mitgliedes des Deutschfreiburger Seniorentheaters. Es ist für uns alle unfassbar und schmerzhaft zugleich, eine gute Freundin verloren zu haben.


Brigitta Rusca erblickte am 23. November 1949 in Herzogenbuchsee das Licht der Welt. Sie wuchs mit zwei Schwestern und einem Bruder am Geburtsort auf.


Im Stück «Speckhut» 1998 pflegte Brigitta ihre ersten Theaterkontakte bei der Freilichtbühne Schwarzenburg. Im Herbst 2000 feierte sie mit der Theater-Zyt Freiburg im Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ in der Rolle der Martha, ihren ersten Grosserfolg. Weiter folgten 2002 „Endspurt“, 2003 „Die Zimmerschlacht“, 2004 „Mensch Teufel nochmal“, 2008 „Die Katze auf dem heissen Blechdach“, 2010 „Kleine Eheverbrechen“, 2011 „Veronika’s Zimmer“ und in der allerletzten Inszenierung 2014 der Theater-Zyt, „Das Andalusische Mirakel“.


Nach ihrer Pensionierung wechselte sie 2015 zum Deutschfreiburger Seniorentheater im Lustspiel „Die chrankhaft Gwunderigi“, 2016 „De Vetter Flury us Missouri“, 2017 „Weidmanns Heil-Schnaps sei Dank“, 2018 „Bschütti, Mischt u Schönheitswahn“ und ihr letzter öffentlicher Auftritt 2019 im Stück „Um Himmels Wille…Herr Pfarrer!“ Die Corona-Pandemie schob uns leider den Riegel vor und die geplante Produktion „Tango im Kafi Einsam“ musste 2020 und 2021 abgesagt werden.

Brigitta hinterlässt bei uns eine Riesenlücke, die wir zurzeit nicht schliessen können. Die Betroffenheit ist gross und schmerzlich, wenn ein lieber Mensch so plötzlich aus dem Leben gerissen wird.

Brigitta wird in unseren Herzen einen grossen Platz einnehmen und für uns unvergesslich bleiben. Ihr Lachen und ihre Fröhlichkeit werden wir vermissen. Vielen Dank Brigitta für alles Liebe und Gute das du uns gegeben hast. Ruhe in Frieden


In stiller Trauer und Dankbarkeit stg - Deutschfreiburger Seniorentheater


Der Verfasser und Leiter


Gerhard Kanobel